Wappen und Geschichte


Seit 1952 führt die Gemeinde Gilching mit Beschluss des Gemeinderates und der Zustimmung des Bayerischen Innenministeriums ihr heutiges Wappen. Darauf zu  sehen ist die Arnoldusglocke und die Jahreszahl 804. Mit der Wahl dieses Wappen soll die  Geschichte Gilchings in den Blickpunkt gerückt werden. 

Die graphische Gestaltung des Wappens geht auf einen Entwurf des Gilchingers Arnold Wothe zurück. 1952 wählte der Gemeinderat seinen Vorschlag in einem Wettbewerb aus und ergänzte das Wappen mit der Jahreszahl 804, da Gilching im Jahr 804 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde.  Aufgrund archäologischer Funde ist jedoch bekannt, dass das Gilchinger Gemeindegebiet bereits vor dem Jahr 804 besiedelt war. Mehr Informationen zur urkundlichen Erwähnung finden Sie auf der Homepage der Zeitreises Gilching e.V.
 

Warum eine Glocke?

Die Glocke ist eine der ältesten Glocken Bayerns. Sie hängt in der historischen Dorfkirche St. Vitus. Priester Arnoldus, der Namenspate der Glocke, ließ diese in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts gießen und verewigte sich mit seinem Namen auf ihr. Mehr Informationen über die Geschichte der Glocke finden Sie auf der Homepage der Zeitreise Gilching e.V. 


Wenn Sie sich für die Geschichte Gilchings interessieren, zum Beispiel wie die Menschen über Jahrhunderte hinweg hier gelebt haben und wie Gilching vom Dorf zur wachsenden Gemeinde im Grünen wurde, dann informieren Sie sich bitte auf folgenden Webseiten: