Ausstellungen im Rathaus

Werk: Paul Raas
Werk: Ruth Neureiter

SpiegelSchrift

Werke: Paul Raas und Ruth Neureiter

Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung!
Donnerstag, 28. April um 19:00 Uhr im Rathaus Gilching

Begrüßung durch Dr. Michael Rappenglück, Kulturreferent Gemeinde Gilching
Musik: Friedemann von Rechenberg
Lesung: Christoph Janacs

Die Ausstellung kann während der Rathaus-Öffnungszeiten und bei Veranstaltungen vom 29.04. bis 27.05.2022 besichtigt werden:

Sonderöffnung am Marktsonntag, 8. Mai, von 11-18 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Geschriebenes geheimnisvoll verschlüsselt

Schreiben ist Bewegung, Geschriebenes kann bewegen, kann Bewegung auslösen, zum Nachsinnen oder Handeln einladen, auffordern, ggf. sogar zwingen. Von den heiligen Schriften bis zum Einkaufszettel, beim Entstehen von Literatur, beim Austausch von Informationen, beim Mitteilen von inneren Beweggründen, bei Verträgen, in allen Kulturen spielt Schrift eine wesentliche Rolle, enthält Schrift eine Botschaft.

Die Gilchinger Künstlerin Ruth Neureiter, die neben der Malerei auch schreibend unterwegs ist und sich immer wieder mit Schrift auseinandersetzt, hat Handschrift in unterschiedlicher Größe übereinandergelegt. Es ergaben sich Schriftbilder, die nicht mehr lesbar sind, dennoch zwischen den Zeilen eine Botschaft erahnen lassen.

Paul Raas hat Schwarm- und Zeilenbilder aus Salzburg mitgebracht. In den Schwarmbildern bewegen sich meist Fische oder Vögel auf abstrakt grundierten Scheiben. Die Arbeiten zeigen soziale Gefüge – man sieht das große Ganze und das Individuum darin. Vielleicht entdecken wir beim Betrachten der Bilder Antworten zu Fragen, die uns alle bewegen. Wohin treibt es die Menschheit, wo ist mein Platz darin, wie sehe ich mein nahes Gegenüber, wie das ferne. Der Künstler sieht uns alle in Zeit und Raum mit allem verwoben. Schon jeder kleine Gedanke bewegt das Ganze. Dies kommt auf den kosmisch anmutenden Scheiben zum Ausdruck. Bei den Zeilenbildern arbeitet Paul Raas mit schwarzen Tusch-Linien auf hell grundierten Leinwänden. Zu sehen sind Köpfe und Körper. Doch dieses nimmt man erst mit genügend Abstand zur Leinwand wahr. Aus der Nähe betrachtet löst sich das Bild in eine abstrakte Welt aus Linien auf.

Der Salzburger Dichter Christoph Janacs verfasste Haikus (eine aus Japan stammende Versform mit 17 Silben) zu den Arbeiten von Ruth Neureiter, Ruth Neureiter zu den Arbeiten von Paul Raas. Christoph Janacs wird sie zur Ausstellungseröffnung lesen.

Während der gesamten Ausstellung können die Besucher die auf Fahnen gedruckten Texte auf sich wirken lassen.

Der Tonkünstler und Filmmusikkomponist Friedemann von Rechenberg lädt zu Klangkompositionen ein.

Im Fokus der Ausstellung stehen Impulse im Austausch zwischen zwei KünstlerInnen, Ruth Neureiter und Paul Raas, den Orten Gilching und Salzburg, den beiden Ländern Österreich und Deutschland sowie den Besuchern der Ausstellung.

Lassen Sie sich berühren, lassen Sie sich bewegen, lassen Sie sich überraschen…