Winterradeln

Foto: David Schunack

Die Corona-Pandemie hat viele Bereiche unseres Lebens auf den Kopf gestellt und zu extremen Veränderungen geführt. Der öffentliche Nahverkehr hat einen sehr starken Einbruch erlitten, viele Menschen steigen aus Angst vor Infektionen wieder ins eigene Auto.

Doch auch der Radverkehr hat einen großen Boom erlebt, was eine der wenigen positiven Nebeneffekte der Pandemie war. Nun gilt es, diesen Boom auch während der kalten Jahreszeiten aufrecht zu erhalten.

Auf Initiative der Innovationsmanufaktur hat der EMM e. V. in Partnerschaft mit dem ADFC Bayern die Winterradkampagne “Fahr’Rad!” gestartet. Dabei handelt es sich um eine Social Media Kampagne mit deren Hilfe die Menschen motiviert werden sollen, auch im Winter das Fahrrad zu nutzen. Einige inspirierende Beispiele und Motivation sind in den sozialen Medien unter den Hashtags #Winterradeln und #Fahr'Rad zu finden.

Beim Radfahren im Winter hat man nicht nur die Möglichkeit, die Schönheit der Natur in dieser Jahreszeit zu genießen, sondern auch die Ausdauer zu verbessern und fitter zu werden. Gleichzeitig erfordert das Fahren mit dem Fahrrad im Winter eine gewisse Anpassung der Fahrtechnik und eine spezielle Ausrüstung. In dem Artikel " Winterradeln" auf der Internetseite des ADFC (2020) findet man nützliche Tipps, wie Radfahrer sicher durch den Winter kommen können.

Quelle:

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) Landesverband Bayern e. V. (2020, 17. Dezember). Winterradeln. Abgerufen von bayern.adfc.de/artikel/winterradeln