Steinbild Gilching

In vielen Orten in Bayern, Deutschland und weltweit wurden Konder zu Beginn der Corona-Krise im Frühjahr 2020 dazu aufgerufen, Steine zu bemalen und zu einer möglichst langen Steinstraße auszulegen.

Foto: Gemeinde Gilching

Foto: Gemeinde Gilching v.l.n.r. Erster Bürgermeister Manfred Walter, Astrid Hazzam mit Kindern, Janina Fischer, Jakobus Ciolek Kulturbeauftragter

In Gilching wurde dies durch einen Facebook-Aufruf der dreifachen Mutter Astrid Hazzam initiiert, so dass innerhalb weniger Wochen durch die Mitwirkung von zahlreichen Kindern und Familien eine wunderbar bunte Reihe mit rund 1.500 Steinen vor dem Rathaus entstanden ist - ein schönes Beispiel dafür, dass auch in und aus einer Krise wunderbare Dinge und Projekte entstehen können, und vor allem auch ein schönes Symbol für den Zusammenhalt unter den Menschen. Nachdem die Steine vor dem Rathaus aber irgenwann auch wieder eingesammelt werden mussten, stellte sich die Frage, wie man die kleinen Kunstwerke für die Zukunft erhalten könnte. Im Austausch zwischen Initiatorin, Facebook Community und der Gemeinde entstand schließlich die Idee, aus den vielen Steinen den Giclchinger Ortsnamen inkl. Wappen zu legen, dies zu fotografieren, zu drucken und im Rathaus aufzuhängen. (Das Bild finden Sie im Wartebereich im 1. Obergeschoss.)

Ganz herzlichen Dank an alle Kinder, fleißigen Helfer und die Gilchinger Fotografin Janina Fischer, die das gelegte Bild mit professioneller Ausrüstung für den Druck fotografiert hat. www.janina-fischer.com