Ausstellungen im Rathaus

Ausstellung Marion Kausche "Inspiration Farbe" vom 28.03.2019 bis 06.05.2019

Marion Kausche war zunächst nach dem Studium an der FH Rosenheim 15 Jahre in Berlin und München als Innenarchitektin tätig und arbeitete bereits in dieser Zeit auch immer künstlerisch: Zeichnungen, Reiseskizzen, Aquarelle und gegenstands­lose Malerei waren und sind seither Teil ihres künstlerischen Schaffens. Weiterbildungen, v.a. bei nam­haften Künstlern wie Prof. Jerry Zeniuk, Oskar Koller und Peter Casagrande, gehörten auf dem Weg zum eigenen Ausdruck ebenso dazu wie autodidaktische Studien. Seit 2005 ist sie hauptberuflich freischaffende Künstlerin mit eigenem Atelier in der Reismühle Gauting.

Mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland, darunter auch regelmäßig in den regionalen und überregionalen Kunstvereinen, hat sie sich seither die Anerkennung des Publikums und der Presse erworben  -  daneben wurde  sie z.B. durch das Atelierstipendium des Freistaates Bayern und der Nominierung für den Tassilopreis 2016 ausgezeichnet. Ihre Bilder wurden u.a. durch die Landeshaupt­stadt München und die Bayerischen Landesbank angekauft. Besonders freut sie sich aber über viele treue private Sammler, die gerne immer wieder einmal ein neues Werk erstehen. Sie ist Mitglied im BBK München und Oberbayern und der GEDOK München.

Der Ausstellungstitel „Inspiration Farbe“ verrät schon viel über die Arbeitsweise der Künstlerin: Die pure Freude an der Welt der Farben inspiriert sie in der Malerei – Farben und Farbwirkungen sind primär ihr Thema. Und wer einmal in ihrem Atelier war, kann diese Inspirationskraft meist sofort nachempfinden: weit über 100 Farbtöne stehen als Pigmente in einem offenen Wandregal in durchscheinenden Gläsern und verlocken zum Experimentieren mit diesen ungetrübten Farbtönen – die anders als fertige Farben - keine Zusatzstoffe enthalten, die die Farbkraft schmälern würde.

Die Künstlerin verwendet diese Pigmente, in Acrylemulsion gebunden, für ihre konsequent gegen­standslosen Bilder in mal transparent, mal deckend aufgetragen Flächen und Strukturen in unterschiedlichem Pinselduktus. Dazwischen setzt sie auch zeichnerische Elemente aus Ölkreide. So werden die Farbschichten in einem oft längeren und meist spielerischen Prozess immer weiter verdichtet. Jede neue Schicht bezieht sich auf die jeweils vorher aufgetragene, lässt teilweise Durch­blicke auf Früheres zu, so dass der Entstehungsprozess ablesbar bleibt und so nach und nach ein malerischer Raum entsteht, der dem Betrachter eigene Assoziationen und Deutungen erlaubt. Die Bilder sind dabei nicht im Voraus geplant, während des Entstehens ist Platz  für Überraschungen, radikale Umarbeitungen und das Erkunden neuen malerischen Terrains. Es ist aber immer ein sorg­sames Austarieren von Farbnuancen zueinander, auch ein Ringen um Größenverhältnisse und Richtungen im Bild. Zum Schluss müssen für die Künstlerin sowohl Spannungspunkte als auch Harmonie auf einem Bild vorhanden sein, damit sie es für fertig erklärt.

Die Ausstellung umfasst etwa 40 Bilder sowohl auf kleineren Papierformaten bis zu größeren Formaten auf Leinwand und gibt schwerpunktmäßig einen Überblick über das Werk der letzten 3 Jahre. Mehr Informationen zur Künstlerin finden Sie auf der Homepage www.marion-kausche.de.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten im Rathaus und bei Veranstaltungen bis 06.05.2019 besichtigt werden:

Mo, Di, Do, Fr 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mi 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Do 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr