Ihre aktuelle Seite: ASYL
Freitag, 2017-02-24

Aktuelles zum Thema Asyl in Gilching

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Baumaßnahme für die Containeranlage der Asylbewerber an der Landsberger Straße auf einer Teilfläche des Areals der Straßenmeisterei, unmittelbar neben dem Lidl Parkplatz in Gilching wurde vor kurzem abgeschlossen. Ab dem 14.12.2016 werden die ersten 30 Asylbewerber von einer Erstaufnahmeanlage in München in die Gemeinschaftsunterkunft an der Landsberger Straße einziehen. Darunter sind 1 Familie mit 3 Kindern aus Nigeria, 12 alleinstehende Männer aus Nigeria, 6 alleinstehende Frauen aus Somalia und 1 Familie aus Afghanistan. Ab dem 15.12.16 werden dann nochmal Familien und ab dem 19.12.16 alleinerziehende Frauen mit ihren Kindern in die Gemeinschaftsunterkunft einziehen. Am 20./21.12.2016 werden noch vereinzelte Asylbewerber kommen. Die Kinder sind zum Großteil Jahrgang 2013 - 2016. Laut der Regierung von Oberbayern ist bis zum 21.12.16 die Gemeinschaftsunterkunft dann voll belegt. Es wird einen Verwalter und einen Hausmeister vor Ort geben. Ein Bewachungsdienst ist laut Regierung nicht vorgesehen.

Herzstück der Anlage ist ein privater Innenhof, der von drei Wohnblöcken und einem Gemeinschaftsblock eingerahmt wird. Dieser Innenhof dient als Gemeinschaftsfläche und Treffpunkt, bietet Spielgeräte wie Schaukel, Tischtennis, Sandkasten. Hier ist ausreichend Platz zum Verweilen und Zusammensein.

Die Wohnanlage bietet insgesamt 144 Bewohnern Unterkunft. Die drei Wohnblöcke selbst sind in je 8 Wohnungen mit knapp 50 m² unterteilt, die sich 6 Personen teilen. Jede Einheit verfügt über einen eigenen Eingang, ein eigenes Bad, einen Wohn- und Kochbereich und zwei Zimmer.

Im Gemeinschaftsblock befinden sich die Büros für den Pädagogen und den Verwalter, der Wasch- und Trockenraum, ein WC und ein Schulungsraum für z. B. Deutsch-Kurse. Durch bepflanzte Erdwälle wird die Anlage in die Landschaft eingebettet, unterstützt durch eine blassgrüne Farbgebung und Anpflanzung von Sträuchern in den Randbereichen. Der eingeschossige rötliche Gemeinschaftsblock schließt den Innenhof. Grundsätzlich wurden ausschließlich Bepflanzungen vorgenommen, die essbare Früchte (Johannisbeere, Apfel- und Birnbäume) tragen und in ihren Bestandteilen (z. B. Blätter) nicht giftig sind.