Aktuelles

Ausstellung "LIPSTICK & LOLLIPOP" von Stefanie Schielein

im Rathaus Gilching 13.7. bis 12.9.2017 Vernissage am Donnerstag, 13.7. um 19 Uhr

Westumfahrung

Das Verwaltungsgericht hat am 27.04.2017 den Einstellungsbeschluss zur anhängigen Klage...

Ausbau A96 Oberpfaffenhofen - Germering

Pressemitteilung der Autobahndirektion Südbayern

Rathausstr. 2
82205 Gilching
Tel: 0 81 05 /38 66 -0

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr:
8.00 bis 12.00 Uhr

Mi: 7.00 bis 12.00 Uhr

Do auch von:
17.00 bis 19.00 Uhr


Ihre aktuelle Seite:
Dienstag, 2017-07-25
Kategorie: Rathaus

Ausstellung "LIPSTICK & LOLLIPOP" von Stefanie Schielein

im Rathaus Gilching 13.7. bis 12.9.2017 Vernissage am Donnerstag, 13.7. um 19 Uhr

      

Die 1983 geborene Stefanie Schielein präsentiert ihre Werke vom 13.7. - 12.9.2017 im Gilchinger Rathaus. Sie studierte Freie Malerei und Kunsterziehung bei Prof. Peter Angermann an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, lebte und arbeitete einige Jahre im Landkreis Starnberg und ist seit 2012 Kunstlehrerin am Viscardi-Gymnasium in Fürstenfeldbruck. Seit 2006 hat sie ihre Werke in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Bayern und teils auch im Ausland präsentiert. 2016 nahm sie erfolgreich am item Kunstpreis für Malerei teil. (2. Platz Publikumspreis).

"Die Malerei von Stefanie Schielein begegnet uns sehr einfach, geradlinig und ohne alle Umschweife. In klaren, aufgeräumten Kompositionen und plakativen, doch fein abgestimmten Farben teilt sie uns etwa die vielfältigen Beobachtungen mit, die sie über ihre Umgebung und ihre Mitmenschen anstellt, zeigt uns, wie diese in aller Ungezwungenheit ihre Freizeit gestalten. Wegen der Einfachheit des Vortrags auf den ersten Blick eher naiv wirkend, offenbaren diese Bilder bei näherer Betrachtung dann jedoch schnell ihre Präzision der Wahrnehmung, ihre liebevolle Einfühlung, ihre feine und unaufdringliche Ironie. Die meist jungen, offenen und lebendigen Gesichter ihrer Protagonisten und Akteure nehmen uns schnell für sich ein, wecken unser Verständnis und unsere Anteilnahme. Wir erinnern uns, erkennen uns selbst darin wieder, auch wenn wir vielleicht völlig anderen Milieus oder Generationen angehören: Archetypen der Kindheit und Jugend, seit eh und je in gleichermaßen vertrauter wie fremder, erst noch zu erforschender Umgebung. Dies alles ist derart schnörkellos und unprätentiös vorgetragen, dass keinerlei bei solch erbaulichen Genrethemen durchaus nahe liegende Süßlichkeit eine Chance hätte, die Sache zu verkitschen. Dazu kommt eine sichere und zupackende Malweise, die das recht ausgeprägte Talent souverän ausspielt, ohne es eitel herauszukehren und zur Schau zu stellen. So gesehen haben wir hier nicht nur eine sehr ehrliche und engagierte Malerei vor uns, sondern darüber hinaus als Gegenentwurf zu den artworld-üblichen Auftrumpfereien, Zynismen und ausgeleierten Provokationen ein sehr sympathisches und nicht unbeträchtliches künstlerisches Wagnis"   Prof. Peter Angermann

Die Ausstellung kann während der Rathaus-Öffnungszeiten vom 14.7. bis 12.9.2017 besichtigt werden:

Mo, Di, Do, Fr  08:00 - 12:00 Uhr
Mi                    07:00 - 12:00 Uhr
Do                   17:00 - 19:00 Uhr