Aktuelles

3. Gilchinger Kunst- und Kulturwoche

vom 13. bis 22. Oktober findet die 3. Gilchinger Kunst- und Kulturwoche statt.

Das Gemeindearchiv erhält Originalunterlagen des SPD Ortsvereins Gilching

Gilchinger SPD übergibt dem Rathaus jahrzehntealte Dokumente

Westumfahrung

Das Verwaltungsgericht hat am 27.04.2017 den Einstellungsbeschluss zur anhängigen Klage...

Rathausstr. 2
82205 Gilching
Tel: 0 81 05 /38 66 -0

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr:
8.00 bis 12.00 Uhr

Mi: 7.00 bis 12.00 Uhr

Do auch von:
17.00 bis 19.00 Uhr


Ihre aktuelle Seite:
Montag, 2017-10-23
Kategorie: Rathaus

Das Gemeindearchiv erhält Originalunterlagen des SPD Ortsvereins Gilching

Gilchinger SPD übergibt dem Rathaus jahrzehntealte Dokumente

Viele hunderte Stunden haben Andreas Schöpf und seine Tochter Johanna damit verbracht, alte Originalunterlagen des SPD Ortsvereins Gilching zu archivieren, zu sortieren und zum Teil bereits auszuwerten. Es hat sich gelohnt, wie zum Beispiel der Fund eines über 70 Jahre alten Protokollbuchs zeigt.

Das Protokollbuch beginnt am 16.09.1945 und umfasst die Amtszeit des ersten Nachkriegsvorsitzenden Josef Finkenzeller bis zur Wahl seines Nachfolgers Werner Weigand am 20.01.1957.

In den Protokollen kann man die Höhen und Tiefen in dieser Zeit nachvollziehen. Man findet auch alle Themen, mit denen man sich damals in der Gemeinde Gilching beschäftigen musste: Lebensmittelversorgung, Wohnungsnot, fehlende Arbeitsplätze, Probleme mit der Wasserversorgung und natürlich die Probleme, die die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge mit sich brachten. Sie zeigen auch, welchen Beitrag die Gilchinger SPD in den ersten Jahren nach dem Krieg zum Aufbau geleistet hat. Sie bieten einen interessanten Einblick in die Tagespolitik aus der Sicht der damals handelnden Personen.

Um das Protokollbuch und viele weitere Dokumente vernünftig zu archivieren, hat der Gilchinger SPD Vorsitzende Christian Winklmeier mit Bürgermeister Manfred Walter einen Archivierungsvertrag abgeschlossen. Erfreut über den Fund zeigt sich die Gemeindearchivarin Ursula Lochner, die in enger Zusammenarbeit mit Andreas Schöpf schon einen Einblick in die Unterlagen erhalten hat.